Content-Marketing

Google Penalty – was ist zu tun?

google penalty links website hammer

Wenn Sie selber SEO betreiben, kennen Sie sich bestens mit dem Google Algorithmus und seinen Standards aus. Deshalb wissen Sie sicher auch, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie eine manuelle Abstrafung von Google erhalten, oder? Falls nicht, können Sie durch diesen Artikel etwas dazulernen, das Ihrer Onlinepräsenz in Zukunft ein lästiges Google Penalty erspart oder dieses behebt.

Das Google Update

Google hat in einer seiner Ankündigungen preisgegeben, stärker gegen ,,Link Spam“ vorzugehen. Dieses ,,Link Spam Update“ soll u.a. dafür sorgen, Websites abzustrafen, die gekaufte Gastbeiträge und Affiliate Links im großen Stil verwenden, besonders wenn diese nicht als solche gekennzeichnet werden. Solche Updates zur Änderung oder Verstärkung und Durchsetzung von Richtlinien versetzen Website-betreiber regelmäßig in Aufruhr. Es ist nicht immer absehbar, wie stark die Änderung sich im SEO-Ranking bemerkbar macht. Oft sogar gehen derartige Änderungen ohne eine Ankündigung einher. Welche Maßnahmen und Strafen können als Konsequenzen folgen?

Google Penalty – algorithmische und manuelle Maßnahmen

Google achtet sehr darauf, dass die angezeigten Websites in den Ergebnissen möglichst frei von Spam sind. Websitebetreiber dagegen wollen mit Links ihren SEO-Wert aufbessern. Viele Inhaber einer Seite beschreiten dann einen Balanceakt, möglichst viele Links zu verwenden, aber gerade wenig genug, um keine Strafe zu erhalten. Websites, die gegen die Richtlinien von Google Verstoßen, werden entweder mit algorithmischen Strafen versehen oder erhalten eine manuelle Abstrafung. Im Falle der Links sähe eine algorithmische Maßnahme wie folgt aus: Google erkennt einen Spam an Links oder Verwendung ungültiger Links und entwertet diese. Die Links tragen nicht mehr zu einem besseren SEO-Ranking bei und somit fällt die Seite in den Suchergebnissen nach unten. Zwar lässt sich solche eine Maßnahme nicht beheben, dafür ist sie immerhin nur temporär.

Eine manuelle Maßnahme dagegen ist permanent, sofern der Verstoß nicht behoben wird. Wenn die Website gemeldet wird oder zur Überprüfung aufgrund von Auffälligkeiten markiert wird, nimmt sich ein Google-mitarbeiter der Sache persönlich an. Findet er genug Verdachtsmomente, um Maßnahmen zu verhängen, stuft er die Website im Ranking herab. Diese Maßnahme ist permanent, sofern sie nicht mit einer erneuten Überprüfung revidiert wird.

Google Penalty erkennen und behebengoogle penalty website links 404 error

Strafen erhalten zumeist nur Linkkäufer, nicht die Verkäufer. Sie wissen ja, wie man erkennt, ob man wegen verdächtiger und gekaufter Links eine Abmahnung erhalten hat. In der Google Search Konsole einloggen und unter ,,Manuelle Maßnahmen“ prüfen, ob ein Problem vorliegt. Wenn bei Ihnen eine solche Maßnahme verhängt wurde, stellt sich die Frage: woher wissen Sie, welche Links zu entfernen sind? Google gibt Ihnen in der Information zur Abmahnung zwar einige Beispiele, aber selten eine vollständige Liste. Daher müssen Sie einen ,,Linkaudit“ vornehmen, eine Überprüfung der verwendeten Links. Ratsam ist es hier, eine professionelle SEO-Agentur zu engagieren, um dies zu bewerkstelligen. Es ist auch möglich, dass die SEO-Agentur, der Sie Ihre Website zuvor anvertraut hatten, schlechte Links eingebaut hat. In dem Fall sollten Sie über einen Wechsel nachdenken.

Sollte es sich als zu schwierig erweisen, die Links zu identifizieren, oder Sie ungewillt sind, diese zu entfernen, gibt es eine Alternative. Mit dem ,,Disavow-Tool“ von Google können Sie die URLs der schlechten Links auf eine schwarze Liste setzen. Dadurch fließen die Links nicht mehr in das SEO-Ranking ein, und Sie müssen diese nicht manuell entfernen.

 

Wenn diese Schritte getan sind, können Sie einen Antrag auf erneute Überprüfung stellen. Dies ist ebenso über die Google Search Konsole unter der Rubrik ,,Manuelle Maßnahmen“ möglich. In Ihrem Antrag sollte nicht nur ein Eingeständnis des Fehlers sowie eine Gelobigung zur Besserung stehen. Auch sollten Sie darlegen, welche Schritte Sie zur Entfernung oder Entwertung der Links unternommen haben. Eine am Ende höflich formulierte Bitte einer neuerlichen Überprüfung wirkt auch manchmal Wunder.

Fazit

Linkbuilding ist nach wie vor wichtig, um seine Website im SEO-Ranking aufzuwerten. Daher sollten Sie wenn möglich auf gekaufte Links verzichten. Auch sollten Sie keine SEO-Agentur mit Ihrer Website betrauen, die mit solchen Methoden arbeitet. Wenn Ihnen eine gute Internetpräsenz wichtig ist, sollten Sie eine gute SEO-Agentur engagieren. Wir arbeiten professionell und ohne unlautere Methoden. Darüber hinaus erhalten Sie mit uns auch einen professionellen Linkaudit zur Identifizierung und Entfernung schlechter Links!

 

Author

Gabriel Wolf

small_c_popup.png

Erfahren Sie, wie wir Webseiten mit SEO zum Erfolg verholfen haben.